Diese Seite drucken

Hundegesetz

Informationen für alle Hundehalterinnen und Hundehalter

 

Aufgrund des Niedersächsischen Gesetzes über das Halten von Hunden (NHundG) vom 26.05.2011 (Nds. GVBl. Nr. 11/2011 S. 130; ber. S. 184) sind vom Hundehalter folgende Regelungen zu beachten:

 

Sachkundenachweis (§ 3 NHundG)
Seit dem 01. Juli 2013 muss jeder Hundehalter, der nach dem 01. Juli 2011 erstmals einen Hund anschafft, den Nachweis der Sachkunde im Umgang mit Hunden nachweisen. Die theoretische Sachkundeprüfung ist vor Aufnahme der Hundehaltung, die praktische Prüfung während des ersten Jahres der Hundehaltung abzulegen. Den sog. „Hundeführerschein“ muss nicht erwerben, wer nachweislich (z. B. Hundesteuerbescheid, Versicherungsbescheinigung) innerhalb der letzten 10 Jahre vor der Aufnahme der Hundehaltung mindestens zwei Jahre ununterbrochen einen Hund gehalten hat.
Darüber hinaus gelten bestimmte Personengruppen (Tierärzte, Hundehalter, die Brauchbarkeitsprüfungen für Jagdhunde abnehmen oder eine solche Prüfung bereits erfolgreich abgelegt haben, Halter von Blindenführhunden oder Behindertenbegleithunde) als sachkundig. Diese müssen ihre Sachkunde jedoch durch Vorlage geeigneter Unterlagen (z. B. Prüfungsbescheinigungen, Urkunden, Ausweise etc.) nachweisen.

 

Kennzeichnungspflicht (§ 4 NHundG)
Jeder Hund, der älter als 6 Monate ist, muss durch einen elektronischen Transponder (Mikrochip) mit einer Identifikationsnummer gekennzeichnet werden. Dieses sog. „chippen“ wird kostenpflichtig von Tierärzten vorgenommen. Der Chip ersetzt nicht die Hundemarke, mit der der Nachweis geführt wird, dass für den betreffenden Hund die Hundesteuer gezahlt wird.

 

Haftpflichtversicherung (§ 5 NHundG)
Für jeden Hund, der älter als sechs Monate ist, muss seit dem 01.07.2011 eine Haftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von 500 000 Euro für Personenschäden und von 250 000 Euro für Sachschäden abgeschlossen werden.

 

Zentrales Register (§ 6 NHundG)
Jede Hundehalterin und jeder Hundehalter ist verpflichtet, vor Vollendung des siebten Lebensmonats des Hundes, selbst eine Registrierung beim Zentralen Register vorzunehmen. Die Registrierung wird durch die Firma GovConnect GmbH im Auftrag des Landes Niedersachsen durchgeführt. Sie kann unter www.hunderegister-nds.de, telefonisch oder schriftlich erfolgen.

 

Die Überprüfung der Einhaltung der o. g. Pflichten obliegt gemäß § 17 NHundG der Samtgemeinde Meinersen. Auf Verlangen sind entsprechende Nachweise vorzulegen. Kommen Hundehalterinnen und Hundehalter den geforderten Verpflichtungen nicht nach, so stellt dieses eine Ordnungswidrigkeit dar, die nach § 18 NHundG mit einer Geldbuße bis zu 10 000 Euro geahndet werden kann.

 

Das vollständige Gesetz kann auf der Internetseite des Landwirtschaftsministeriums heruntergeladen werden (www.ml.niedersachsen.de). Hier findet man auch einen „Frage&Antwort“-Katalog mit Informationen zum Hundegesetz:
www.ml.niedersachsen.de/download/98882/Haeufig_gestellte_Fragen_und_deren_Antworten_zum_Hundegesetz.pdf