Vorlage - SGM/2021/443  

Betreff: Campus 2.0 - Wege aufzeigen
Status:öffentlich  
Beratungsfolge:
Schulausschuss der Samtgemeinde Meinersen Vorberatung
03.06.2021 
9. Sitzung des Schulausschusses der Samtgemeinde Meinersen ungeändert beschlossen     
Samtgemeindeausschuss der Samtgemeinde Meinersen Vorberatung
Samtgemeinderat Meinersen Entscheidung
20.07.2021 
34. Sitzung des Samtgemeinderates ungeändert beschlossen     

Beschlussvorschlag:

 

a)        Ein gemeinsamer Flyer, der die Stärken der einzelnen Schulformen und Mehrwerte für Eltern und Schüler hervorhebt, wird mit dem Markenstudio Network Communication erarbeitet.

 

b)        Ein Strategiepapier Campus 2.0 zur Stärkung in der Außendarstellung und zur Erhöhung der Attraktivität des Schulcampus insgesamt wird durch das Markenstudio Network Communication erarbeitet. Die Vorstellung des Konzeptes erfolgt im Herbst 2021.

 


Sachverhalt:

 

Um die Attraktivität des Schulzentrums mit den drei Schulformen Hauptschule, Realschule und Gymnasium sowie des Standorts des Mehrgenerationenhauses und des Kinder- & Jugendbüros aufzuzeigen, soll ein Flyer entwickelt werden.

Gerade zu Corona-Zeiten ist es für die Schulen schwieriger geworden, interessierten Eltern die notwendigen Informationen zukommen zu lassen und Schnuppertage durchführen zu können. Hier haben die Schulen auf ihren Internetseiten entsprechende Informationen bereitgestellt. Um eine Übersicht über alle drei Schulformen zu geben, ist geplant, einen gemeinsamen Flyer entwickeln zu lassen.

 

Im weiteren Verlauf soll ein gemeinsames Konzept -Campus 2.0- erarbeitet werden. Die jeweiligen Kompetenzen und Voraussetzungen der Schulformen sowie die gemeinsamen übergeordneten Ziele (z. B. Digitalisierung und Umweltschutz) sollen dargestellt bzw. weiterentwickelt werden.

Durch eine verbesserte Kommunikation sollen die Bildungschancen aufgezeigt und ggf. ergänzende Maßnahmen entwickelt werden. Ziel ist es, dem „Wettbewerbsdruck“ um die Schüler*innen standhalten zu können und allen Schüler*innen die bestmöglichen Bildungschancen bieten zu können.

 

Erste Gespräche zwischen den Schulleitungen und der Verwaltung haben ergeben, dass für diesen Prozess externe Beratung nötig wird. Mit dem Markenstudio Network Communication in Braunschweig konnte ein kompetenter Ansprechpartner gefunden werden, der bereits Erfahrungen im Marketing mit Schulen sammeln konnte.


 

 

Folgende Beteiligungsverfahren wurden eingeleitet:

 

Beteiligung von Kindern und Jugendlichen:

NEIN

Beteiligung des Seniorenbeirates:

NEIN

 

 


Finanzielle Auswirkungen:

 

r die Entwicklung des Flyers (ca. 2.000 €) unter Beschlussvorschlag a) sowie das Konzept (ca. 3.000 €) unter Beschlussvorschlag b) werden die Aufwendungen aus dem laufenden Haushalt gedeckt (2430000 Schulverwaltung sowie 3156040 Mehrgenerationenarbeit, Sachkonto jeweils 4271001 Besondere Verwaltungs- und Betriebsaufwendungen).

 

Die Aufwendungen, welche durch die Umsetzung des erarbeiteten Konzepts entstehen, werden durch die Veränderungsliste im Haushalt 2022 aufgenommen.

 

 


Anlage/n:

 

Keine