Wildes zulassen und den Blick verändern

Unter diesem Leitsatz führte ich ein interessantes Gespräch mit Ilse Gottschalk und Ulrich Grusdt vom Imkerverein Meinersen e.V.

Dem Imkerverein Meinersen e.V. ist es ein besonderes Anliegen darauf hinzuweisen, achtsam bei der Pflege des Begleitgrünes an Wegen und Gräben, Rückschnitten von Hecken und Mulchen von Grünflächen umzugehen. Auch appelliert er, im eigenen Garten genauer hinzuschauen, ob blütentragende Äste nicht unnötig abgeschnitten bzw. zurückgeschnitten werden müssen.

Ein wichtiges Thema ist der Imkerschutz.

Dazu zählt auch das Projekt „Niedersächsischer Weg“.

Auf dieser Seite https://www.niedersachsen.de/niedersächsischer-weg erfahren Sie mehr darüber.

Dieses Projekt wird aktiv durch unsere Politik hier Vorort begleitet. Landkreisweit haben wir in der Samtgemeinde Meinersen einen Ausschuss für Umwelt, Klima und Artenschutz ins Leben gerufen. Auch mit der Einstellung eines Klimamanagers können wir hausintern auf kompetente Fachberatung zurückgreifen, um gemeinsam und nachhaltig im Interesse aller zu handeln.

Der Imkerverein Meinersen e.V. regt an, auch das Fachwissen unseres Bauamtes, vertreten durch Jörg Vogt (selbst ehemaliger Imker) zu nutzen, um bestehende Fachkompetenz mit gut funktionierender Praxis zu verbinden.

Wir, als Samtgemeinde Meinersen, sind stolz und dankbar, dass es diesen historischen Imkerverein, mit seinen ca. 100 Mitgliedern aus Meinersen und Umgebung, gibt.

Der Imkerverein Meinersen e.V. lädt Sie gern zu einem Besuch ein.

Schauen Sie doch einmal unter https://www.imkerverein-meinersen.de/ vorbei.

Hier können Sie sich über den Verein und seine Arbeitsweise informieren und vielleicht wecken Sie dabei auch Ihr Interesse an der Imkerei.

 

Portrait von Karin Single

Frau Karin Single

Samtgemeindebürgermeisterin